Traditionelles 3erKonzert

von Stephanie Thoma

Am 17.11. um 20 Uhr fand das traditionelle 3-er Konzert mit dem Musikverein Allensbach, dem Musikverein Konstanz-Wollmatingen und der Bürgermusik Reichenau statt. In diesem Jahr war es auf der Insel Reichenau.

Das Konzert wurde vom Musikverein Allensbach unter der Leitung von Harry Kucharz mit den feierlichen olympischen Klängen von „The Olympic Spirit“ eröffnet. Das folgende Stück „Queen of the Dolomites“ beschrieb auf musikalische Art sowohl die majestätische Größe der Bergformation als auch die malerische Berglandschaft der Dolomiten. Die Orchester-Fassung des Elvis-Klassikers „Always on my mind“ und ein Medley der schönsten Songs von Adele beendeten den offiziellen ersten
Teil des Konzerts. Doch die Zuhörer wollten die Allensbacher noch nicht gehen lassen und freuten sich über die romantische Polka „Böhmische Liebe“ als Zugabe.

Nach einer kurzen Pause folgte der Auftritt des MV Wollmatingen unter der Leitung von Quirin Kissmehl, der in diesem Jahr sein erstes Dreierkonzert erleben durfte. Nach dem norwegischen Marsch „Valdres“, der vor allem beim hohen Holz viel Fingerfertigkeit erforderte, luden die ruhigen Klänge des Stückes „Rest“ zum Innehalten und Genießen ein. Die Helden von „In the Presence of Heroes“ waren in unserem Fall unsere Schlagzeuger, die bei diesem Stück für großartige Klänge und
den richtigen Takt sorgten. Abschließend regte der Pop-Klassiker „Maniac“ das Wippen der Füße an, bevor die Zuhörer bei der Zugabe „The Blues Factory“ sogar das Gesangstalent aller Musiker des MV Wollmatingen zu hören bekamen.

Als drittes Orchester trat die Bürgermusik Reichenau unter der Leitung von Thomas Umbscheiden auf. Auch für ihn war es das erste Dreierkonzert. Die Musiker eröffneten mit der Filmmusik zum Action-Drama „Backdraft“ vom bekannten Komponisten Hans Zimmer und kündigten anschließend mit „Second Suite for Band“ auch schon das offiziell letzte Stück des Abends an. Glücklicherweise hatte dieses aber vier abwechslungsreiche Sätze und war daher nicht ganz so schnell vorbei wie befürchtet. Als finale Zugabe folgte der Marsch „Zum Städtele hinaus“ mit einem grandiosen Trio, bei dem die Posaunistinnen und Posaunisten aller drei Vereine gemeinsam mit der Bürgermusik auf der Bühne standen und für einen beeindruckenden tiefen Klang sorgten.

Nach einem schönen Konzertabend genossen einige der Musiker noch die Gemeinschaft und „hockten“ noch bis spät in die Nacht

 

sogar

Zurück